ACTA — ein weltweites Abkommen — könnte Konzernen erlauben, das Internet zu zensieren.

Es wurde von wenigen reichen Ländern und mächtigen Konzernen ausgehandelt und würde einen neuen, nicht gewählten, “ACTA-Ausschuss”  ins Leben rufen, der es privaten Interessen erlauben würde, alles, was wir Online machen zu überwachen und drakonische Bußgelder — oder gar Gefängnisstrafen — gegen alle zu verhängen, die angeblich ihren Geschäften schaden.
ACTA stellt einen sehr bedenklichen Eingriff in die Bürgerrechte dar und würde zum Beispiel erlauben, Internetprovider für die Inhalte, die ihre Kunden austaschen, haftbar zu machen. Die repressiven Verordnungen könnten bedeuten, dass Menschen für das Teilen von Zeitungsartikeln oder das Hochladen eines Videos von einer Party, auf der urheberrechtlich geschützte Musik gespielt wird, bestraft werden. Es beschränkt sich jedoch nicht auf Internetzensur: auch die Herstellung von generischen Medikamenten könnte durch Einführung von absurdem Patentrecht unmöglich gemacht werden und damit unzähligen Menschen das Leben erschweren.
Auch die Monopolisierung von Saatgutherstellung würde dadurch gefördert. Aufgrund dieser und vieler weiterer Aspekte rufen wir dazu auf, gemeinsam gegen dieses sehr gefährliche Abkommen auf die Straße zu gehen!

Comments

No one has said anything yet.

Leave a Comment

Selbsterstellte Inhalte dieser Website sind unter der Creative Commons-Lizenz 3.0 lizenziert. Fremdinhalte Unterstehen den Lizenzen der jeweiligen Rechteinhaber.